Strafmassnahme

Thailand schickt Verkehrssünder ins Leichenhaus

Bangkok. Als drastische Erziehungsmaßnahme haben Richter in Thailand Tausende Verkehrssünder zur Arbeit in die Notaufnahmen von Krankenhäusern oder ins Leichenhaus geschickt. Allein in einem der größten Krankenhäuser Bangkoks, der Nopparatrajathanee-Klinik, mussten mehr als 2000 verurteilte Auto- und Motorradfahrer anrücken. Im Leichenhaus mussten sie Schränke putzen, in denen die Toten aufbewahrt werden.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.