Peru

Mindestens 72 Tote nach Überschwemmungen

Lima. Bei schweren Überschwemmungen sind in Peru mindestens 72 Menschen getötet worden. Als ein Grund gilt das Klimaphänomen El Niño. Flüsse wurden zu Strömen, die Ortschaften verschwinden ließen und Autos mit sich rissen. Rund 572.000 Menschen sind betroffen und mussten zum Teil in Sicherheit gebracht werden. In vielen Städten gilt der Notstand, 72.000 Menschen verloren ihr Hab und Gut.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.