Hitler-Double

Polizei nimmt Doppelgänger „Harald Hitler“ in Braunau fest

Er nennt sich selbst „Harald Hitler“ und marschierte im Stechschritt durch Braunau am Inn. Nun sitzt das Hitler-Double in Gewahrsam.

In Braunau am Inn ist er in den vergangenen Tagen mehrfach gesehen worden. Nun wurde der 25-jährige Hitler-Imitator, der sich selbst „Harald Hitler“ nennt, festgenommen.

In Braunau am Inn ist er in den vergangenen Tagen mehrfach gesehen worden. Nun wurde der 25-jährige Hitler-Imitator, der sich selbst „Harald Hitler“ nennt, festgenommen.

Foto: Verpixelung: fmg / Daniel Scharinger/AP/dpa

Ried im Innkreis.  Die Polizei hat am Montagabend in Österreich einen 25-Jährigen festgenommen, der mit seiner Kleidung und seinem Aussehen offenbar Adolf Hitler imitieren wollte. Harald Z. habe bei seiner Festnahme im Raum Ried am Inn keinen Widerstand geleistet, sagte ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Montagabend.

Im Stechschritt sei er vor Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn entlang spaziert, berichtet die österreichische Tageszeitung „Heute“.

Mann nennt sich selbst „Harald Hitler“

Der 25-Jährige war in Braunau am Inn, der Geburtsstadt Hitlers, in den vergangenen Tagen mehrfach gesehen worden. Er trug einen Seitenscheitel, einen Hitlerbart sowie eine Uniform, die aus der Nazi-Zeit stammen könnte. Dem österreichischen Nachrichtenportal „oe24“ zufolge nenne er sich selbst „Harald Hitler“. Zu seinen Plänen befragt kündigt er „das größte Abenteuer des Jahrhunderts“ an, wenn er in München sei.

Ein deutliches Glorifizieren des Diktators Hitler ist in Österreich als sogenannte Wiederbetätigung strafbar. 48 Stunden lang könne der Mann dem „Heute“-Bericht zufolge zunächst in Gewahrsam bleiben. Für eine längere Inhaftierung sei ein Untersuchungshaft-Bescheid notwendig. Es sei nicht auszuschließen, dass die Richter U-Haft beantragen, da der Verdacht auf Wiederholungstäterschaft und Fluchtgefahr bestehe. (dpa/jkali)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.