Raubüberfall

Münchnerin Rolltreppe hinuntergetreten: Verdächtige gefasst

Sie sollen eine Frau in München nach einem Tritt in den Rücken beraubt haben. Jetzt hat die Polizei die mutmaßlichen Täter gefasst.

Im U-Bahnhof Heimeranplatz in München (Bayern) ist Anfang Dezember eine Frau von drei jungen Männern die Rolltreppe hinuntergetreten worden.

Im U-Bahnhof Heimeranplatz in München (Bayern) ist Anfang Dezember eine Frau von drei jungen Männern die Rolltreppe hinuntergetreten worden.

Foto: Sven Hoppe / dpa

München.  In München ist eine Frau Anfang Dezember eine Rolltreppe in einem U-Bahnhof heruntergetreten worden. Anschließend wurde sie beraubt. Nun hat die Polizei München drei Verdächtige gefasst.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 15-jährigen Münchner sowie zwei 18-Jährige. Sie wurden festgenommen und dem Ermittlungsrichter vorgeführt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Frau blieb nahezu unverletzt

Die 38-jährige Münchnerin war am 10. Dezember mit der U-Bahn unterwegs und stand auf der Rolltreppe zum Bahnsteig, als sie getreten wurde und stürzte. Als sie am Boden lag, raubten die Täter die Handtasche des Opfers und flüchteten. Die Frau wurde leicht verletzt, sie erlitt Hämatome am Oberschenkel.

Der Fall ereignete sich kurz nachdem das Video einer Tritt-Attacke aus Berlin veröffentlicht worden war. Ein 27-Jähriger hatte in einer Berliner U-Bahnstation eine Frau die Treppe hinuntergetreten. Bei dem Sturz hatte sich dieses Opfer den Arm gebrochen. Der Haupttäter wurde mittlerweile gefasst und sitzt in Untersuchungshaft. (jei)