Peking

Smog breitet sich in China immer weiter aus

Peking. Im Norden Chinas breitet sich eine gefährliche Smog-Glocke immer weiter aus. Hunderte Millionen Chinesen leben in den betroffenen Gebieten. Trotz eines von der Regierung verhängten Produktionsverbots hätten aber fast 3000 Unternehmen einfach weitergearbeitet, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch einen hohen Regierungsbeamten. Dies sei aus ihrem unverändert hohen Stromverbrauch zu erkennen. Firmen, die sich falsch verhalten haben, sollen nun bestraft werden. Wegen der bisher schlimmsten Luftverschmutzung des Jahres hatten Peking und über 20 andere Städte die höchste Smog-Alarmstufe ausgerufen, die Fahrverbote, Fabrik- und Schulschließungen zur Folge hatte. Messungen in Peking ergaben am Mittwoch Feinstaub-Werte von über 430 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – das Siebzehnfache des Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation.