Jakutsk

Mehr als 30 Verletzte bei Bruchlandung in Sibirien

Jakutsk. Bei der Bruchlandung eines Militärflugzeugs im Osten Russlands sind mehr als 30 Menschen verletzt worden. „Alle Passagiere und Crewmitglieder leben“, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Zahl der Verletzten in kritischem Zustand liegt bei 23, wie die Agentur Interfax meldete. An Bord der Maschine vom Typ Il-18 befanden sich 32 Militärangehörige und sieben Crewmitglieder. Das Transportflugzeug war den Angaben zufolge vom Militärflughafen Kansk im Süden der sibirischen Region Krasnojarsk gestartet und rund 30 Kilometer vor der Ortschaft Tiksi in der Teilrepublik Sacha (Jakutien) notgelandet. Ursache für die Bruchlandung sei möglicherweise ein Problem mit dem System der Treibstoffversorgung gewesen, hieß es.

( dpa )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos