Unglück

Fahrer schießt auf Auto – trifft Kind auf Rückbank tödlich

Viele US-Amerikaner haben eine Waffe, die sogar im Straßenverkehr einsetzen. Das ist einem Dreijährigen nun zum Verhängnis geworden.

Weil er vorm Fahrstil des vor ihm fahrenden Autos genervt war, schoss ein Fahrer auf den Wagen – und traf einen kleinen Jungen auf der Rückbank tödlich.

Weil er vorm Fahrstil des vor ihm fahrenden Autos genervt war, schoss ein Fahrer auf den Wagen – und traf einen kleinen Jungen auf der Rückbank tödlich.

Foto: Susan Chiang / iStock

Little Rock.  Ein Autofahrer hat im US-Staat Arkansas an einem Stoppschild auf die Insassen eines Wagens vor ihm geschossen und dabei einen Dreijährigen tödlich getroffen. Der Sender CNN berichtete unter Berufung auf Polizeiangaben, in dem beschossenen Wagen habe sich eine Frau mit ihrem Enkel auf dem Weg zum Einkaufen befunden.

Der Fahrer hinter ihr sei wütend geworden, weil sie wohl ihr Auto an einer Straßenkreuzung nicht schnell genug vorwärts bewegt habe. Er habe zunächst auf die Hupe gedrückt, sei dann ausgestiegen und habe in den Wagen der Frau gefeuert.

Fahndung nach Schützen

Wie es weiter hieß, fuhr die Frau nach dem Vorfall am Samstag (Ortszeit) dann zu einem Kaufhaus. Als die von dort alarmierte Polizei eingetroffen sei, habe sie den Jungen tot im Auto vorgefunden. Nach dem Schützen wurde den Angaben zufolge am Sonntag noch gefahndet. (dpa)