Unglück

Elfjährige vom eigenen Schäferhund schwer verletzt

Ein Schäferhund hat ein Mädchen angefallen, das mit dem Tier Gassi ging. Er verletzte das Kind schwer. Die Polizei erschoss das Tier.

Bei einem Motocross-Renner im Bergischen Land ist ein Motorrad in die Zuschauer gerast (Symbolfoto).

Bei einem Motocross-Renner im Bergischen Land ist ein Motorrad in die Zuschauer gerast (Symbolfoto).

Foto: imago stock&people / imago/Eibner

Bad Wildungen.  Ein Mädchen ist in Hessen von seinem eigenen Schäferhand attackiert und schwer verletzt worden. Die Elfjährige erlitt am Donnerstag Bisswunden an Oberkörper und Kopf. Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Lebensgefahr bestehe nicht, teilte die Polizei mit. Warum es zu dem Angriff in Bad Wildungen kam, stand noch nicht fest.

Polizisten erschossen das Tier

Das Mädchen war mit dem Hund vermutlich zum Gassigehen unterwegs. Ein Zeuge beobachtete laut Polizei, wie der Hund das Kind dann auf Höhe eines Hauses anging. Der 19 Jahre alte Zeuge rief die Polizei und versuchte vergeblich, den Schäferhund mit einem Stock von dem Opfer fernzuhalten. Polizisten erschossen das Tier schließlich. (dpa)