Hamburg

24-Jährige auf St. Pauli vergewaltigt

Hamburg. Eine 24-Jährige soll in der Nacht zu Sonntag an der Hamburger Reeperbahn Opfer sexueller Gewalt geworden sein. Die junge Frau wehrte in dem Club „99 Cent“ auf der Großen Freiheit zunächst den Annäherungsversuch eines 34-jährigen Marokkaners ab. Dieser habe sie später auf die Toilette verfolgt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Dort habe er die Frau in eine Kabine gezogen, die Tür verschlossen und gegen ihren Willen sexuelle Handlungen vorgenommen. Die Frau habe sich laut Polizei schließlich selbst befreien können. Daraufhin habe sie sich einer Freundin anvertraut, die die Polizei verständigte. Die gerufenen Beamten umstellten zunächst den Club und nahmen den Mann, der sich offenbar noch auf der Toilette des Clubs befand, fest. Er sollte umgehend einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei dem 34-jährigen Marokkaner handelt es sich offenbar um einen Asylbewerber, der im September 2015 nach Deutschland eingereist war. Der Mann ist bereits der Polizei bekannt. Er saß bis vor wenigen Wochen wegen schweren Diebstahls in Untersuchungshaft. Nach seiner Freilassung aus der Haft hatte er laut Polizei keinen den Behörden bekannten Wohnsitz.