Dino-Schwanz in Bernstein entdeckt

Das wertvolle Fossil sollte auf Markt in Asien als Schmuckstück verkauft werden

Naypyidaw. Sensationsfund auf einem Bernsteinmarkt in Myanmar. Dort ist ein gefiederter Dinosaurierschwanz aufgetaucht. Das Stück Bernstein mit dem wertvollen Einschluss sollte als Schmuckstück verkauft werden, schreiben Wissenschaftler in der Zeitschrift „Current Biology“. Die Verkäufer hielten den 3,7-Zentimeter-Schwanz mit dem primitiven Gefieder offenbar für ein Stück einer Pflanze. Forscher Lida Xing von der chinesischen Universität Peking war 2015 auf dem Markt in der Stadt Myitkyina unterwegs. Er entdeckte dort den Bernstein-Klumpen, erkannte die Relevanz und erwarb ihn. Im Labor wurde festgestellt, dass es sich um den Schwanz eines gefiederten Dinosauriers handelt, vermutlich ein Coelurosaurier. Die Forscher gehen davon aus, dass der Dinosaurier in der mittleren Kreidezeit vor etwa 99 Millionen Jahren lebte. Bernstein besteht aus fossilem Harz und entstand vor bis zu 260 Millionen Jahren aus Baumharz.