Versehen

Prinzessin Beatrice verpasst Ed Sheeran Schmiss mit Schwert

| Lesedauer: 2 Minuten
Stand offenbar zur falschen Zeit am falschen Ort: Der britische Sänger Ed Sheeran soll von Prinzessin Beatrice versehentlich mit einem Schwert verletzt worden sein.

Stand offenbar zur falschen Zeit am falschen Ort: Der britische Sänger Ed Sheeran soll von Prinzessin Beatrice versehentlich mit einem Schwert verletzt worden sein.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Prinzessin Beatrice verletzte den Sänger Ed Sheeran mit einer Schwertklinge. Dabei galt der vermeintliche Ritterschlag jemand anderem.

Berlin.  Aus einer scherzhaften Tat wurde eine schmerzhafte: Prinzessin Beatrice of York (28) hat bei einer Party in der Royal Lodge des Schloss Windsor den britischen Singer-Songwriter Ed Sheeran (25) versehentlich mit einem Schwert im Gesicht verletzt.

Wie die britische Boulevard-Zeitung „Sun“ berichtet, wollte sie scherzhaft James Blunt (42), ebenfalls Singer-Songwriter aus Großbritannien, zum Ritter schlagen. Dabei streifte sie jedoch mit der Klinge Ed Sheeran und versah seine Wange mit einem Schmiss.

James Blunt wäre offenbar gerne „Sir James“

Prinzessin Beatrice, die älteste Tochter von Prinz Andrew und seiner Frau Sarah Ferguson, sei dem Bericht zufolge einer scherzhaften Bitte von James Blunt nachgekommen. Demnach soll der Sänger gesagt haben, dass er gerne „Sir James“ sein würde.

Beatrice nahm ihn offenbar beim Wort und tat es ihrer Großmutter Queen Elizabeth nach. Sie nahm ein Schwert, Blunt ging auf die Knie. Doch als Beatrice das Schwert hob, um damit Blunts Schultern zu berühren, habe sie das Gewicht der Waffe unterschätzt.

Mit mehreren Stichen genäht

Die Prinzessin habe das Schwert rückwärts geschwungen – und Ed Sheeran, der hinter ihr stand, getroffen. Bilder im Netz auf Twitter und Instagram zeigen den Sänger mit einer Narbe im Gesicht.

Die Wunde sei so tief gewesen, dass Sheeran ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Verletzung sei mit mehreren Stichen genäht worden. Später sei er jedoch auf die Party zurückgekehrt.

Königshaus bestätigt Hergang bislang nicht

Ob und was an der Ritterschlag-Legende dran ist, bleibt jedoch noch offen. Eine Anfrage des britischen „Independent“ bestätigte das Königshaus bislang nicht und auch Ed Sheeran selbst ließ eine Bestätigung zunächst offen. (jkali)