Waldspaziergang

Streit um Hunde – Herrchen und Frauchen beißen und spucken

Treffen sich zwei Hunde im Wald: In Kaiserslautern endete eine solche Begegnung mit einer handfesten Rauferei – unter Zweibeinern.

In Kaiserslautern ist es nicht beim Streit unter Hunden geblieben.

In Kaiserslautern ist es nicht beim Streit unter Hunden geblieben.

Foto: imago stock&people

Kaiserslautern.  Ein Klassiker aus der Rubrik „Tiere sind auch nur Menschen“: Nach einem Revierstreit unter Hunden gerieten am Samstag in einem Waldstück bei Kaiserslautern auch deren Halter aneinander. Wie die Polizei berichtet, bissen, traten und bespuckten sich die Frauchen und Herrchen der Tiere. Einer der drei Beteiligten sei sogar mit einem Schal gewürgt worden.

Eine der Beteiligten hatte ihr Tier frei durch einen Wald laufen lassen. Dann traf die 51-Jährige auf ein Ehepaar, das seinen Hund an der Leine führte. Die Tiere trugen einen Revierkampf aus, bei dem der Hund des Paares verletzt wurde. Daraufhin habe das Paar die 51-Jährige aufgefordert, auf die Polizei zu warten. Der Versuch, die weggehende Frau festzuhalten, artete schließlich in Rauferei aus. (dpa)