Vermischtes

Exil-Kubaner feiern in Miami

Neue Zeit Hunderte Exil-Kubaner haben in der Nacht zum Sonnabend im Stadtteil Little Havanna in Miami den Tod von Fidel Castro gefeiert. Kubanische Fahnen schwenkend zogen sie in Autos hupend und zu Fuß eine Straße entlang, an der sich zahlreiche kubanische Lokale befinden. „Ich wünschte, mein Vater wäre noch hier, um dies zu erleben“, sagte weinend Abraham Quintero (27). „Fidel, Tyrann, nimm deinen Bruder mit!“, skandierten die Demonstranten.

Ideologie Die republikanische Abgeordnete Ileana Ros-Lehtinen, die als Achtjährige Kuba verließ, erklärte, der Tod Castros sei keine Freude, aber eine neue Gelegenheit für den kubanischen Staatschef Raúl Castro, sich den neuen Zeiten anzupassen. „Wir feiern den Tod einer Ideologie“, sagte ein Exil-Kubaner.