Königshaus

Buckingham Palast wird für 430 Millionen Euro renoviert

Der Buckingham Palace, das Zuhause von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, ist ein sehr beliebtes Fotomotiv bei London-Touristen.

Der Buckingham Palace, das Zuhause von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, ist ein sehr beliebtes Fotomotiv bei London-Touristen.

Foto: Andy Rain / dpa

Der Buckingham Palace braucht eine Generalüberholung. Zehn Jahre soll die Sanierung dauern, finanziert wird sie durch Steuergelder.

London.  Äußerlich erstrahlt der Buckingham Palast in voller Pracht, doch in den Gemäuern ist der Lack teils ab: Jetzt wird das Zuhause von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip gründlich renoviert. Neue elektrische Leitungen, neue Heizungsrohre und neue Wasserleitungen seien dringend angesagt, verkündete der Palast am Freitag offiziell.

Viele Leitungen stammten noch aus den 50er Jahren und seien hoffnungslos veraltet. Zehn Jahre lang sollen die Arbeiten dauern, angefangen wird im April 2017. Die Kosten werden auf 430 Millionen Euro veranschlagt – zahlen müssen die Steuerzahler, wie der Sender BBC ausdrücklich vermerkte.

Queen Elizabeth II. muss nicht umziehen

Ohne die Renovierung bestehe „eine ernste Gefahr“ von Feuer und Wasserschäden, erklärte das Finanzministerium – mahnend verwies die Regierung auf den verheerenden Brand von Schloss Windsor Anfang der 1990er Jahre. Damals habe es neun lange Stunden gedauert bis das Feuer gelöscht wurde.

Die gute Nachricht: Königin und Ehemann können während der Renovierung im Palast wohnen bleiben. Auch alle anderen Funktionen würden aufrechterhalten, heißt es offenbar mit Blick auf Staatsempfänge und andere Veranstaltungen der Royals.

Der Buckingham Palast im Herzen der britischen Hauptstadt hat 775 Zimmer und 78 Bäder, allein die elektrischen Leitungen seien 160 Kilometer lang, berichtete der Sender BBC. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos