Haus aus Kultfilm „Mrs. Doubtfire“ verkauft

Anwesen ist Pilgerstätte für Fans

San Francisco. Als Douglas Ousterhout 1997 sein stattliches Haus in San Francisco kaufte, konnte er nicht ahnen, dass er nicht nur ein Haus, sondern eine künftige Pilgerstätte erworben hatte. 2640 Steiner Street ist inzwischen zu einer der bekanntesten Adressen in den USA geworden. Schuld daran ist ein Spielfilm: „Mrs. Doubt­fire“. In eben jenem Haus in der Steiner Street spielte Robin Williams 1993 einen Vater, der inkognito als Kindermädchen „Mrs. Doubtfire“ arbeitet, um auf diese Weise seinen Kindern nahe sein zu können. Nach dem Tod des Schauspielers 2014 wurde das Haus Anlaufpunkt für Fans aus aller Welt. Jeden Tag legen sie bis heute Blumen nieder. Hausbesitzer Douglas Ousterhout hat sich nun entschieden, das Anwesen zu verkaufen. 4,15 Millionen Dollar (3,8 Millionen Euro) soll der neue Besitzer gezahlt haben. Als Ousterhout das Haus 1997 kaufte, zahlte er vergleichsweise günstige 1,39 Millionen Dollar (1,28 Millionen Euro). Wer der neue Besitzer des 306 Quadratmeter großen „Doubt­fire“-Hauses ist und was er damit vorhat, ist nicht bekannt.

( lg )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos