Ermittlungen

Identität geklärt – 27-jährige vermisste Joggerin ist tot

Nach mehrtägigen Suchaktionen nach einer Joggerin hat die Polizei eine Frauenleiche gefunden. Dabei handelt es sich um die Vermisste.

Die Polizei suchte in den vergangenen Tagen bei Endingen (Baden-Württemberg) nach einer verschwundenen Joggerin.

Die Polizei suchte in den vergangenen Tagen bei Endingen (Baden-Württemberg) nach einer verschwundenen Joggerin.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Endingen.  Nach dem Verschwinden einer 27 Jahre alten Joggerin bei Freiburg haben Polizisten am Donnerstag die Leiche einer Frau gefunden. Dabei handelt es sich zweifelsfrei um die seit Sonntagnachmittag vermisste Frau.

Das bestätigte am Donnerstagabend die Freiburger Polizei. Weitere Einzelheiten sollten am Freitag mitgeteilt werden. Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen.

Die Polizei hatte am fünften Tag in Folge nach der Vermissten gesucht, unter anderem in einigen Hütten in den Weinbergen. Der Fundort lag in einem kleinen Waldstück zwischen Endingen und dem Nachbarort Bahlingen. Die Polizei sperrte das Gebiet großräumig ab.

Betroffenheit im Ort

Die 27-Jährige war am Sonntagnachmittag zum Joggen aufgebrochen und wollte nach einer Stunde wieder zu Hause sein. Sie kehrte jedoch nicht zurück, seither wurde sie vermisst. Seit Montagfrüh hatte die Polizei mit vielen Helfern nach der Frau gesucht. Am Donnerstag waren erstmals Spezialtaucher im Einsatz, um zwei Seen in dem Ort abzusuchen.

Der Fall löste in dem 9000 Einwohner zählenden Ort am Kaiserstuhl große Betroffenheit aus. Zudem setzt er die Freiburger Polizei zusätzlich unter Druck. Im 30 Kilometer von Endingen entfernten Freiburg war Mitte Oktober eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und getötet worden. Vom Täter fehlt bis heute jede Spur. (dpa/jha)