Kriminalität

Polizisten fassen flüchtigen Mörder bei Routinekontrolle

Rees. Polizisten ist bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 3 an der niederländischen Grenze ein geflüchteter Mörder ins Netz gegangen. Bei der Überprüfung des 29-Jährigen stellten sie fest, dass der Mann international gesucht wurde. Demnach war er aus einem Gefängnis in Montenegro geflohen, wo er wegen Mordes einsaß. Die Beamten fanden zudem sechs Kilogramm Heroin im Auto.