Ebersberg

Bewährungsstrafe nach rassistischer Hetze gegen Pfarrer

Ebersberg. Ein 74-jähriger Rentner ist wegen Volksverhetzung, Bedrohung und Beleidigung des dunkelhäutigen Ex-Pfarrers von Zorneding zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Das Gericht im oberbayerischen Ebersberg sah es als erwiesen an, dass der Rentner dem aus dem Kongo stammenden katholischen Geistlichen zwischen November 2015 und März 2016 mindestens zwei Schreiben mit ausländerfeindlich motivierten Morddrohungen geschickt hatte. Der Rentner schwieg während des Prozesses. Zu der Verhandlung war als Zeuge auch der bedrohte Priester Olivier Ndjimbi-Tshiende geladen, der nach den Morddrohungen von seinem Amt als Pfarrer zurückgetreten war. Die rassistische Hetze gegen den Pfarrer hatte bis ins Ausland hohe Wellen geschlagen. Auslöser der Drohungen waren fremdenfeindliche Äußerungen der Zornedinger Gemeinderätin Sylvia Boher (CSU) gewesen, die der Pfarrer scharf verurteilte. Daraufhin gingen Drohschreiben im Pfarramt ein. „Wir werden Dich auslöschen“ oder „Wir schicken Dich in die Hölle“, stand darin.