Feiertage

So holen Arbeitnehmer 2017 möglichst viele freie Tage heraus

2017 können sich Arbeitnehmer freuen: Die Feiertage fallen so günstig wie selten. Bei geschickter Planung lässt sich länger ausspannen.

Mit guter Planung lässt sich 2017 mit weniger Urlaubstagen deutlich mehr freie Zeit herausholen.

Mit guter Planung lässt sich 2017 mit weniger Urlaubstagen deutlich mehr freie Zeit herausholen.

Foto: dpa

Berlin.  2017 jauchzt das Arbeitnehmerherz. Mit guter Planung lässt sich mit weniger Urlaubstagen rund um die Feiertage deutlich mehr freie Zeit herausholen. Zudem bekommen einmalig alle Deutschen wegen des 500. Reformationsjubiläums einen gesetzlichen Feiertag mehr.

Am Dienstag, den 31. Oktober muss niemand wegen des gerade eingeläuteten Lutherjahres arbeiten. Der 1. Mai und der 1. Weihnachtstag folgen je auf ein Wochenende und bieten damit zusätzliche Erholungszeit.

Neujahrstag fällt auf einen Sonntag

Nur der Jahresbeginn ist aus Arbeitnehmersicht ungünstig. Der Neujahrstag am 1. Januar fällt auf einen Sonntag. Bis Ostern – 2017 Mitte April – herrscht traditionell eine Durststrecke ohne gesetzliche Feiertage.

Das viertägige Osterfest von Karfreitag, den 14. April bis Ostermontag, den 17. April gilt mit der Auferstehung von Jesus als das höchste christliche Fest in Deutschland mit gleich drei Feiertagen. Wer vor oder nach Ostern vier Tage Urlaub nimmt, kann acht Tage ausspannen. Bereits zwei Wochen später folgt am 1. Mai der nächste Feiertag. Am Tag der Arbeit wird nicht gearbeitet. Er fällt auf einen Montag und bietet ein verlängertes Wochenende.

12 freie Tage am Stück

Der erste echte Brückentag winkt an Christi Himmelfahrt am Donnerstag, den 25. Mai. Wer den Freitag dazwischen frei nimmt, kommt auf vier freie Tage. Bereits am Sonntag, den 4. Juni folgt das Pfingstfest. Der Pfingstmontag (5. Juni) ist überall in Deutschland Feiertag. Wer von Christi Himmelfahrt bis Pfingstmontag Ferien machen will, erhält für sechs Urlaubstage 12 freie Tage am Stück.

Berliner und Brandenburger müssen dann bis Oktober durchhalten. Für sie gelten weder Fronleichnam noch Mariä Himmelfahrt als Feiertag wie in überwiegend katholischen Bundesländern.

Ganz Deutschland hat am 31. Oktober frei

Alle Deutschen können sich dann auf ein verlängertes Wochenende rund um den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober freuen, der 2017 auf einen Dienstag fällt. Dann können mit einem Brückentag am Montag, den 2. Oktober auch vier freie Tage genossen werden. Ende Oktober ergibt sich so ein mögliches Vier-Tage Wochenende wegen des Reformationstages am Dienstag, den 31. Oktober.

Einmalig haben dann zur Feier von Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg vor 500 Jahren alle Deutschen einen zusätzlichen Feiertag. In allen anderen Jahren gilt dieser nur in den fünf Ost-Ländern.

Arbeitnehmerfreundliches Weihnachtsfest

Das Weihnachtsfest fällt 2017 mit Montag, dem 25. Dezember und Dienstag, dem 26. Dezember extrem arbeitnehmerfreundlich aus. Auch für Heiligabend am Sonntag, den 24. Dezember und Silvester am Sonntag, den 31. Dezember müssen keine freie Tage genommen werden. Wieder können mit drei Urlaubstagen neun freie Tage im Stück erzielt werden. Und mit Neujahr 2018 an einem Montag sind es sogar zehn. (dpa)