Terroranschlag

Pariser „Bataclan“ wird mit Sting-Konzert wiedereröffnet

Ein Jahr nach dem IS-Anschlag in Paris mit 130 Toten öffnet das „Bataclan“ wieder. Das erste Konzert gibt der britische Sänger Sting.

Das Konzerthaus „Bataclan“ in Paris. Am 13. November 2015 starben dort Dutzende Menschen bei einem Angriff von IS-Attentätern.

Das Konzerthaus „Bataclan“ in Paris. Am 13. November 2015 starben dort Dutzende Menschen bei einem Angriff von IS-Attentätern.

Foto: Sebastian Kunigkeit

Paris.  Die Pariser Konzerthalle „Bataclan“, die vor einem knappen Jahr von islamistischen Terroristen angegriffen worden war, wird am 12. November mit einem Konzert des britischen Sängers Sting wiedereröffnet. Das gab Sting am Freitag auf seinem offiziellen Twitter-Account bekannt und bestätigte damit einen Bericht des französischen Fernsehsenders BFMTV.

Alle Einnahmen sollen einem Hilfsfonds für die Opfer der Anschläge zugutekommen. Bisher hatte es geheißen, der Club solle vier Tage später mit einem Konzert des britischen Sängers Pete Doherty wieder öffnen.

IS-Terroristen töteten 130 Menschen

Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hatten am 13. November 2015 in Paris 130 Menschen getötet. Die Terroristen schossen im „Bataclan“ sowie in Bars und Restaurants wahllos auf Menschen. Am Nationalstadion Stade de France sprengten sich während des Fußball-Länderspiels Frankreich-Deutschland drei Attentäter in die Luft. (dpa)