Hamburg

Tüv: Autos auf deutschen Straßen mit weniger Mängeln

Hamburg. Die gute Nachricht lautet: Autos auf deutschen Straßen weisen laut dem aktuellen Tüv-Report 2017 weniger erhebliche Mängel auf als im Vorjahr. Besonders gut schnitten Fahrzeuge von deutschen Herstellern bei der Untersuchung ab, wie der Verband der Tüv (Technischen Überwachungsvereine) mitteilt.

Demnach belegen die Hersteller Mercedes, Porsche, Opel und Audi die vorderen Plätze bei den zwei- bis dreijährigen Fahrzeugen mit der geringsten Mängelquote. Insgesamt ist die Mängelquote von in Deutschland zugelassenen Autos erstmals wieder gesunken. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Quote der Autos mit erheblichen Mängeln auf 19,7 Prozent (2015: 22,6 Prozent). Gleichzeitig stieg der Anteil der Fahrzeuge, die die regelmäßige Hauptuntersuchung (HU) ohne Mängel überstanden. Ältere Fahrzeuge fallen bei der HU häufiger durch.

Für den Untersuchungszeitraum zwischen Juli 2015 und Juli 2016 wurden für den aktuellen Tüv-Report die Ergebnisse von rund neun Millionen Fahrzeugen ausgewertet.