Plowdiw

13 Millionen Euro Falschgeld gefischt

Plowdiw. Sie waren kurz vor ihrem Ziel. Mehr als 13 Millionen Euro hatte eine Fälscherbande in Bulgarien in hoher Qualität gedruckt und wollte es in Umlauf bringen. Doch ein festgenommenes Mitglied der Gruppe zog den Komplizen einen Strich durch die Rechnung. Er verriet den Ermittlern das Versteck. An einem Staudamm machten die Ermittler dann den sensationellen Fund. Taucher fischten massenweise gefälschte 500-Euro-Scheine mit einem Nennwert von mehr als 13 Millionen Euro aus dem Wasser. Die Blüten hätten eine „äußerst hohe Qualität“, sagte der bulgarische Generalstaatsanwalt Sotir Zazarow. Die Scheine werden nun getrocknet, um anschließend die Gesamtmenge bestimmen zu können. Bei dem Polizeieinsatz in Bulgarien wurden drei Verdächtige festgenommen. Die Polizei beschlagnahmte zudem mehrere Jagdgewehre sowie rund drei Kilogramm Marihuana.