Rom

Dorf in Schutt und Asche

Rom. Nach der neuen Erdbebenserie stehen Tausende Menschen in Mittelitalien wie hier in Villa Sant’Antonio in der Region Marken vor den Trümmern ihrer Existenz. Allerdings kamen sie trotz der schweren Erdstöße am Mittwochabend mit dem Leben davon. Innenminister Angelino Alfano sprach von einem „Wunder“. Bis zu 3000 Menschen sind obdachlos. Ein Mann starb, allerdings an Herzinfarkt. Mehrere Menschen wurden verletzt.