Schadensersatz

„Star Trek“-Spiel von Elfjährigem kostet Familie 50.000 Euro

Ein Elfjähriger spielte „Star Trek“ auf einem Bauernhof nach und stach auf Futterballen ein. Der Landwirt erhält nun Schadensersatz.

Mit einem Stab aus Weidezaun schlug ein elfjähriger Junge auf Silagebälle ein, weshalb das Futter verdarb und Dutzende Kühe verendeten (Symbolfoto).

Mit einem Stab aus Weidezaun schlug ein elfjähriger Junge auf Silagebälle ein, weshalb das Futter verdarb und Dutzende Kühe verendeten (Symbolfoto).

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Augsburg.  Ein Junge hält beim Spielen Siloballen für die aus „Star Trek“ bekannten „Klingonen“ und sticht mit einem Stab auf sie ein. Mit Folgen: Durch die Stab-Hiebe des Elfjährigen war an die Maissilage im Inneren der Ballen Luft gelangt, was das Futter verderben ließ. Zahlreiche Kühe wurden krank, 30 Tiere verendeten. Der Landwirt erhält nun 50.000 Euro Schadenersatz.

Darauf einigten sich die Familie des Jungen und der Bauer am Donnerstag vor dem in Augsburg ansässigen Zivilsenat des Oberlandesgerichts München.

Haftpflichtversicherung zahlt

Vater und Sohn hatten 2013 auf dem Hof des Bauern Urlaub gemacht. Ursprünglich hatte der Landwirt 170.000 Euro Schadenersatz gefordert. Die Haftpflichtversicherung der Familie erklärte sich bereit, für den Schaden aufzukommen. (bekö/dpa)