Berlin

Clown mit Kettensäge

Angriffe von Unbekannten in Grusel-Kostümen versetzen Menschen in Deutschland in Angst und Schrecken

Berlin. Zwischen den roten Lippen ragen gefletschte Zähne heraus, das geschminkte Gesicht ist zur Grimasse verzerrt: Clowns können ziemlich gruselig sein. Das erfahren derzeit immer mehr Menschen am eigenen Leib. Seit einiger Zeit treiben sie ihr Unwesen bereits in den USA und Großbritannien. Nun sind sogenannte Grusel-Clowns auch in Deutschland unterwegs – und schrecken sogar vor Gewalt nicht zurück.

In Rostock hat Donnerstagfrüh ein Täter in einem Clownskostüm einen 19-Jährigen mit einem Baseballschläger verletzt. Beim Abwehren des Schlags erlitt das Opfer Blutergüsse an den Armen. Auch ein zweiter Jugendlicher hatte am Donnerstag in Rostock eine unangenehme Begegnung mit einem Clown. Mit einem Messer in der Hand rannte der verkleidete Täter auf den 15-Jährigen zu. Der Angegriffene konnte jedoch unverletzt fliehen. Zudem meldete die Polizei in der Hansestadt zwei weitere Fälle, in denen Clowns Passanten erschreckt haben sollen.

Gleich zwei maskierte Grusel-Clowns griffen mit einem Messer am Donnerstag in Gelsenkirchen einen 33-Jährigen an. Dabei fügten sie dem Opfer Schnittwunden an der Hand zu.

Wie übel die Attacken von Grusel-Clowns sein können, auch wenn dabei niemand verletzt wird, zeigt ein Fall aus Wesel am Niederrhein: Eine Frau führte am Donnerstagabend ihren Hund aus, als plötzlich ein Clown mit einer Kettensäge in der Hand aus dem Busch trat und sie bedrohte. Mehrfach soll der verkleidete Angreifer versucht haben, die Kettensäge zu starten, schaffte es jedoch nicht. Die Frau lief erschrocken in ihre Wohnung zurück. In allen Fällen blieb die Fahndung zunächst erfolglos. Selbst vor Kindern machen die Gruselclowns nicht Halt: In Leipzig erschrak ein Maskierter am Donnerstag mehrere Kinder an einer Oberschule mit einem Messer.

Doch wieso kommt es zu diesen Übergriffen? Worin liegt der Reiz für die Menschen hinter den gruseligen Verkleidungen? „Jemanden zu erschrecken, ihm Angst einzuflößen, bedeutet, Macht über ihn auszuüben“, sagte Jürgen Margraf. Er ist Leiter des Forschungs- und Behandlungszentrums für psychische Gesundheit an der Ruhr-Universität Bochum und ein Experte für das Thema Angst. Gruselclowns lösten starke Reize beim Gegenüber aus, und Angst sei eine Grundemotion des Menschen. „In der Zeit von Massenmedien wird so ein Phänomen schnell zum Trend“, erklärt Margraf. Die Clowns seien in den vergangenen Jahren schon häufiger aufgetaucht – und wieder verschwunden.

„Das Erschrecken hat eine lange Tradition, besonders zu Halloween. Das hat sich nun verselbstständigt, da gibt es einen großen Nachahmungseffekt“ , sagt der auf Bedrohungen spezialisierte Psychologe Jens Hoffmann. „Für viele ist das ein Spaß, einige wenige scheinen aber eine sadistische Motivation zu haben, wenn man sich die Aggressivität anschaut“

Die Berliner Polizei warnt, dass Panikreaktionen der Opfer unkontrolliert und folgenschwer sein können. „Wenn es gefährlich oder strafbar wird, hört der Spaß auf.“ Die Polizei in Rostock hat trotz der vermehrten Vorfälle bisher nicht vor, präventive Maßnahmen gegen die Clowns zu ergreifen – auch nicht in der Gruselnacht an Halloween. Die Taten kleinreden wolle man aber auch nicht: „Das sind ganz klar Straftäter“, sagt Polizeisprecher André Tächner. Er fordert alle Betroffenen auf, sich umgehend bei der Polizei zu melden. Dies erhöhe die Chance ungemein, die verkleideten Täter noch in der Nähe des Tatorts zu erwischen.

Auch Ronald McDonald fällt den Grusel-Clowns zum Opfer

Wie die Welle die Sichtweise auf Clowns verändert, zeigt eine Nachricht aus den USA: Der Fast-Food-Riese McDonald’s will sein Maskottchen Ronald McDonald nur noch sehr zurückhaltend einsetzen. McDonald’s hat Sorge, der Clown, der seit den Sechzigerjahren für die Schnellrestaurantkette wirbt, könnte ihrem Image in den Vereinigten Staaten schaden. In Deutschland lässt McDonald’s das Maskottchen bei Veranstaltungen weiterhin auftreten. Wer dabei dieser Tage auf einen Clown trifft, sollte also nicht gleich in Panik ausbrechen. Es ist wahrscheinlich nur Ronald.