Tragödie

Familiendrama nahe Hamburg: Polizei sucht nach der Mutter

Bei Hamburg wurden Leichen zweier Kleinkinder gefunden, der Vater hat sich umgebracht. Nach der Mutter sucht die Polizei fieberhaft.

Polizisten verlassen das Haus in Wedel (Schleswig-Holstein), in dem zwei tote Kinder gefunden wurden.

Polizisten verlassen das Haus in Wedel (Schleswig-Holstein), in dem zwei tote Kinder gefunden wurden.

Foto: Bodo Marks / dpa

Wedel/Hamburg.  Nach einem Familiendrama an Hamburgs Stadtgrenze suchen die Ermittler weiterhin nach der Mutter der beiden toten Kinder. Die Leichen des Geschwisterpaars und des Vaters waren am Sonntag an unterschiedlichen Orten gefunden worden. Die Ermittler bei den Kindern nicht von einer „natürlichen Todesursache“ aus, wie die Polizei mitteilte.

Eine Obduktion in der Hamburger Rechtsmedizin soll nun klären, wie das fünfjährige Mädchen und der zwei Jahre alte Junge zu Tode kamen. Sie waren im Wohnhaus der Familie im schleswig-holsteinischen Wedel von Angehörigen entdeckt worden.

Mordkommission ermittelt

Die Polizei Segeberg sprach von einer „Familientragödie“. Von der Mutter fehlt bislang jede Spur. Inwiefern der Tod der Kinder mit dem des Vaters zusammenhängt, sei noch unklar, hieß es von den Ermittlern.

Im Stadtteil Rissen, der in Hamburgs Westen an Wedel grenzt, hatte der Vater am Sonntagmorgen Suizid begangen. Medienberichten zufolge soll der Mann erst seine Kinder und dann sich selbst getötet haben. Die Polizei machte bislang keine Angaben dazu, wie die Geschwister zu Tode kamen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (dpa)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.