Unfall

Baby stirbt nach Sturz in Hochhaus-Aufzugschacht in New York

Acht Etagen tief stürzte ein Baby in einen New Yorker Aufzugschacht. Die Fahrstuhltür hatte sich geöffnet, der Lift aber war nicht da.

Ein sechs Wochen altes Baby stürzte aus dem 23. Stock in einen Aufzugschacht in einem New Yorker Hochhaus. Es prallte auf den defekten Aufzug, der im 15. Stock feststeckte. (Symbolfoto)

Ein sechs Wochen altes Baby stürzte aus dem 23. Stock in einen Aufzugschacht in einem New Yorker Hochhaus. Es prallte auf den defekten Aufzug, der im 15. Stock feststeckte. (Symbolfoto)

Foto: imago stock&people / imago/Olaf Wagner

New York.  Ein sechs Wochen altes Baby ist in New York in einen Fahrstuhlschacht gefallen und bei dem Sturz über acht Stockwerke ums Leben gekommen. Die 21 Jahre alte Mutter hatte den Fahrstuhl gerufen und den Kinderwagen dann in die geöffnete Tür geschoben, berichtete die „New York Daily News“ unter Berufung auf die Polizei am Freitag.

Statt des Fahrstuhls sei dort bei dem Vorfall am Donnerstag aber nur ein leerer Schacht gewesen, in den das Mädchen aus dem 23. Stockwerk gefallen und dann auf dem defekten Aufzug im 15. Stock gelandet sei. Auch die Mutter fiel demnach in den Schacht – sie landete auf ihrer Tochter und dem Kinderwagen und überlebte.

Immer wieder Beschwerden über defekte Aufzüge

Einem Bericht der „New York Times“ zufolge hatte es in dem Gebäude seit Anfang 2015 fast 20 Beschwerden wegen defekter Fahrstühle gegeben, zudem lägen derzeit mindestens 50 Verstöße gegen die Bauvorschriften vor. Ein Sprecher der sogenannten Sea Rise Buildings, die in den 1970er Jahren gebaut wurden, sprach von einem „tragischen Vorfall“ und sagte die volle Zusammenarbeit bei den Ermittlungen der Polizei zu. (dpa)