Auszeichnung

Bob Dylan will sich bei Konzert nicht zu Nobelpreis äußern

Freut er sich? Freut er sich nicht? Bob Dylan erhält den Nobelpreis. Doch bei einem Konzert erwähnt er die Ehrung mit keinem Wort.

Bob Dylan ist als Sänger und Dichter eine Legende. Nun wurde er mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Dazu geäußert hat er sich bisher nicht.

Bob Dylan ist als Sänger und Dichter eine Legende. Nun wurde er mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Dazu geäußert hat er sich bisher nicht.

Foto: KI PRICE / REUTERS

Las Vegas.  US-Rocklegende Bob Dylan hat sich von dem ihm zuerkannten Literaturnobelpreis unbeeindruckt gezeigt. Bei einem Konzert in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada (Ortszeit) ging der 75-jährige Musiker am Donnerstagabend mit keinem Wort auf die hohe Auszeichnung ein. Er ignorierte auch die Schreie aus dem Publikum, das ihn mit Ovationen und „Nobelpreisträger“-Rufen feierte.

Bei den Zugaben wich Dylan allerdings vom Programm eines vorherigen Konzerts ab und spielte seine Protest-Hymne „Blowin’ In The Wind“ – zur Freude der rund 2000 mitsingenden Konzertbesucher. Seinen Auftritt beendete er bezeichnenderweise mit einem Song, den Frank Sinatra einst sang: „Why Try To Change Me Now“ (etwa: Warum versuchen, mich jetzt zu ändern).

Die Schwedische Akademie hatte Dylan am Donnerstag als ersten Songschreiber mit dem wichtigsten Literaturpreis der Welt geehrt. (dpa)