Polizei

15-Jähriger hat sich Angriff nur ausgedacht

Bitterfeld-Wolfen. Der durch ein Geschoss schwer verletzte Jugendliche aus Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt hat falsche Angaben gemacht. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Kopfverletzung des 15-Jährigen sei vermutlich „durch Hantieren mit einer Waffe in der Wohnung eines Bekannten verursacht worden“. Der Junge hatte zunächst erzählt, mitten auf der Straße angeschossen worden zu sein.