Polizeieinsatz

Nach Bombendrohung Entwarnung am Bahnhof Rastatt

Es war wohl falscher Alarm: Die Polizei hat nach einer Bombendrohung den Bahnhof Rastatt wieder freigegeben. Die Züge fahren wieder.

Der Bahnhof in Rastatt war am Dienstag wegen einer Bombendrohung zeitweise gesperrt.

Der Bahnhof in Rastatt war am Dienstag wegen einer Bombendrohung zeitweise gesperrt.

Foto: Uli Deck / dpa

Rastatt.  Die Sperrung des Bahnhofs Rastatt wegen einer Bombendrohung ist am Dienstag aufgehoben worden. Ein Sprecher der zuständigen Bundespolizei Offenburg sagte, dass nichts Verdächtiges gefunden worden sei. Auch die Züge dürfen auf der wichtigen ICE-Strecke demnach wieder fahren.

Keine Hinweise auf politischen Hintergrund

Die telefonische Drohung war am Morgen eingegangen. Der Bahnhof wie auch das zugehörige Gebäude waren im Zuge eines Großeinsatzes der Polizei geräumt worden – der Zugverkehr wurde ab 9.15 Uhr unterbrochen. Die Hintergründe des Vorfalls waren weiter unklar.

Die durch Rastatt führende Bahnstrecke ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung. Durch den Bahnhof müssen auch ICE-Züge etwa auf dem Weg nach Basel. (dpa)