Bad Aibling

Gedenkstätte für Opfer von Zugunglück eingeweiht

Bad Aibling.  Eine rostige Stele in Torform erinnert künftig an das verheerende Zugunglück von Bad Aibling im vergangenen Februar. Die Gedenkstätte nahe dem Unglücksort in Bayern wurde am Freitag eingeweiht. Die drei Meter hohe Skulptur ähnelt einer aufgestellten Eisenbahnschiene und soll die Wucht des Frontalzusammenstoßes der beiden Züge symbolisieren. 12 Menschen wurden damals getötet und fast 90 verletzt.