Unfall

90 Verletzte bei Explosion in Café – Köchin als Heldin

| Lesedauer: 2 Minuten
Einsatzkräfte am Ort des Unglücks: In einem Café in Südspanien wurden bei einer Explosion 90 Menschen verletzt.

Einsatzkräfte am Ort des Unglücks: In einem Café in Südspanien wurden bei einer Explosion 90 Menschen verletzt.

Foto: REUTERS TV / REUTERS

Eine Gasexplosion erschüttert in Spanien ein Café. Es gibt zwar viele Verletzte, doch eine Köchin hat offenbar Schlimmeres verhindert.

Madrid.  Bei einer Gasexplosion in einem Café im südspanischen Vélez-Málaga sind 90 Menschen verletzt worden. Das teilte der regionale Notdienst am Sonntag in einer jüngsten Bilanz mit. Zuvor war von mindestens 77 Verletzten die Rede gewesen.

Der Unfall in der 80.000-Einwohner-Stadt an der Costa des Sol habe sich am Samstagabend gegen 19 Uhr ereignet, berichteten Medien unter Berufung auf die Behörden. Unzählige Fenster seien zu Bruch gegangen, die Glassplitter seien bis zu 40 Meter weit geflogen, wurde Feuerwehrchef Francisco Delgado von Medien zitiert. Dachteile fielen zu Boden. Menschen seien verwirrt und blutverschmiert umhergelaufen, es habe Chaos und Panik gegeben.

Bürgermeister vermutet Gasleck

57 Verletzte seien vor allem mit Schnittwunden und Prellungen ins Krankenhaus gebracht worden. Fünf Menschen seien bei dem Unfall schwer verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, hieß es.

Die Explosion ereignete sich nach Angaben der Behörden in der Küche des Cafés „La Bohemia“ während eines Stadtfestes im Zentrum von Vélez-Málaga. Vermutlich sei Gas aus einem Leck entwichen, wurde Bürgermeister Antonio Moreno Ferrer von der Onlineausgabe der Zeitung „El Mundo“ zitiert. Eine polizeiliche Untersuchung solle den Vorfall aufklären, sagte er. Ein Gasbehälter sei explodiert.

Köchin des Cafés warnte die Gäste

Die Opfer hatten den Angaben zufolge noch Glück im Unglück. Die Regionalzeitung „La Opinión de Málaga“ berichtete, es hätte im wegen des San-Miguel-Festes überfüllten Zentrum der Stadt zu einer weit schlimmeren Tragödie kommen können. Eine Köchin des Cafés „La Bohemia“ habe nämlich Gasgeruch bemerkt und die Kunden in und vor der Gaststätte kurz vor der Explosion gewarnt. Die Frau, deren Identität vorerst nicht bekannt wurde, sei eine Heldin, sagte Bürgermeister Moreno Ferrer.

Im ersten Augenblick war ein Anschlag befürchtet worden. In der Nähe des Cafés „La Bohemia“ befindet sich nämlich der regionale Sitz der konservativen Volkspartei (PP) des geschäftsführenden Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Diese Möglichkeit wurde aber von der Feuerwehr schnell ausgeschlossen.

Elf Verletzte bei Explosion in italienischen Café

Auch in Mailand kam es in der Nacht zu Sonntag zu einer Explosion in einem Café. Dabei wurden laut Medienberichten elf Menschen verletzt. Die genaue Ursache sei noch unklar, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag.

Die Explosion in dem Parterrecafé in der norditalienischen Metropole ereignete sich gegen 1.30 Uhr in der Nacht, wegen eines folgenden Brandes mussten die Wohnungen darüber zeitweise evakuiert werden. Die meisten der Verletzten konnten am Sonntag das Krankenhaus schon wieder verlassen. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos