Terrorangst

Bombenattrappe an Marienbrücke in Dresden löst Alarm aus

Vor den Feiern zum Tag der Deutschen Einheit hat es in Dresden einen neuen Zwischenfall gegeben: Es wurde eine Bombenattrappe entdeckt.

An der Dresdener Marienbrücke ist eine Attrappe eines Sprengsatzes gefunden worden.

An der Dresdener Marienbrücke ist eine Attrappe eines Sprengsatzes gefunden worden.

Foto: imago stock&people / imago/Sven Ellger

Dresden.  Neue Aufregung in Dresden: Nach den Anschlägen und kurz vor den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ist eine Sprengsatz-Attrappe gefunden worden. Die Polizei bestätigte einen entsprechenden Bericht des MDR.

Demnach haben Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Pfeiler der Marienbrücke, einer Eisenbahnbrücke, eine Plastiktüte mit mehreren Gläsern gefunden, aus denen Drähte ragten. Spezialisten des LKA konnten Entwarnung geben.

Anschläge in Dresden auf Moschee und Kongressgebäude
Anschläge in Dresden auf Moschee und Kongressgebäude

Wegen eines möglichen Zusammenhangs mit den Anschlägen auf eine Moschee und das Kongresszentrum ermittele der Generalstaatsanwalt. Am Montagabend waren zwei Sprengsätze innerhalb kurzer Zeit vor der Tür der Moschee und auf der Terrasse des Kongresszentrums explodiert. Auf der Terrasse wird am 3. Oktober der Empfang des Bundespräsidenten ausgerichtet wird.

Beide Schauplätze liegen in direkter Nähe zur Brücke, auch der Landtag von Sachsen ist nicht weit entfernt. Eine Zeugin hatte Medienberichten zufolge gesehen, dass vor einer der Explosionen ein Mann eine Plastiktüte abgelegt hatte.

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit werden von 2600 Beamten gesichert. (law)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen