Angriff

Getötete Schwangere: Polizei fahndet nach Ex-Freund

Nach einem Angriff sterben eine 45 Jahre alte Frau und ihr ungeborenes Kind. Die Polizei gibt nun weitere Details zur Tat bekannt.

In diesem Wohnhaus wurde eine Schwangere angegriffen und tödlich verletzt.

In diesem Wohnhaus wurde eine Schwangere angegriffen und tödlich verletzt.

Foto: Armin Weigel / dpa

Kirchroth.  Bei einem Angriff auf eine schwangere Frau in Bayern sind die werdende Mutter und das Ungeborene getötet worden. Die 45-Jährige erlag am späten Mittwochabend ihren schweren Verletzungen, das Kind war bereits unmittelbar nach der Attacke am Nachmittag in Kirchroth gestorben.

Einzelheiten zur Tatwaffe und zu den Hintergründen der Attacke wollte ein Polizeisprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Nur so viel: „Der Täter ist noch immer auf der Flucht, und die Fahndung läuft auf Hochtouren.“

Tatwaffe wohl sichergestellt

Bei dem Flüchtigen handelt es sich um einen 39-Jährigen, den ehemaligen Partner der Frau. „Es gab eine persönliche Beziehung zwischen Täter und Opfer. Sie hatten vor Monaten eine Liebesbeziehung.“, sagte Staatsanwalt Klaus Dieter Fiedler am Donnerstag.

Die Leiche der Frau sollte noch am Donnerstag obduziert werden. Von der Untersuchung der Rechtsmediziner erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die Todesursache. Ein Messer, welches als Tatwaffe in Frage kommt, wurde sichergestellt und wird nun von Experten untersucht.

Ungeborenes starb am Tatort

Der mutmaßliche Täter soll die Frau den Angaben zufolge in deren Wohnhaus angegriffen haben. Der Ehemann der 45-Jährigen fand das Opfer und rief einen Notarzt. Der Fötus starb am Tatort, die werdende Mutter starb später im Krankenhaus. (dpa)

Hinweis: In einer früheren Version dieses Textes waren ein Foto und der Name des Verdächtigen zu sehen. Nach dem Ende der öffentlichen Fahndung, wurden diese Elemente entfernt.