Studie

Forscher zeichnen erstmals Gespräch zwischen Delfinen auf

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich Delfine wie Menschen unterhalten. Sie formen Sätze und lassen den Partner aussprechen.

Delfine nutzen Klicklaute, um sich mitzuteilen. Aus diesen bilden sie Sätze ähnlich wie Menschen.

Delfine nutzen Klicklaute, um sich mitzuteilen. Aus diesen bilden sie Sätze ähnlich wie Menschen.

Foto: Getty Images

Berlin.  Schon länger wussten Forscher, dass Delfine über Klicklaute und Pfeiftöne kommunizieren. Unklar war bisher allerdings, ob sie sich auch direkt in Eins-zu-Eins-Gesprächen unterhalten können. Nun ist es erstmals einem Team von Wissenschaftlern gelungen, eine Unterhaltung zwischen zwei Delfinen aufzuzeichnen.

Nach den Erkenntnissen der Forscher des „Karadag Nature Reserve“, eines Wasserschutzgebiets in der Ukraine, ändern Delfine die Lautstärke und Häufigkeit ihrer pulsierenden Klicklaute, um einzelne „Wörter“ zu formen. Diese wiederum fügen sie zu Sätzen zusammen. Ihr Gegenüber wartet das Ende der Nachricht ab, bevor es antwortet.

Nächster Schritt Mensch-Tier-Gespräch

Beobachtet haben die Wissenschaftler das bei den zwei Schwarzmeertümmlern Yasha und Yana, deren Unterhaltung sie mithilfe eines Unterwassermikrofons in einem Pool aufnahmen. Chef-Forscher Dr. Vyacheslav Ryabov sagte dem britischen „Telegraph“, es sei nun klar, dass Delfine eine eigene Sprache sprechen. Als nächstes sollte man herausfinden, wie Menschen direkt mit ihnen kommunizieren können.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift „Physics and Mathematics“ veröffentlicht. (cho)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen