Bootsunfall

Touristenboot offenbar im Hafen von Antalya gesunken

Im Hafen von Antalya ist offenbar ein Boot mit Touristen gekentert. Mehrere Menschen sollen verletzt worden sein, wie viele ist unklar.

Der Yachthafen in Antalya auf einem Archivbild. Hier soll das Touristenboot bei Sturm und Regen gekentert sein.

Der Yachthafen in Antalya auf einem Archivbild. Hier soll das Touristenboot bei Sturm und Regen gekentert sein.

Foto: imago stock&people / imago/Lindenthaler

Istanbul.  Bei schweren Regenfällen und Sturm ist in der südtürkischen Urlaubermetropole Antalya ein Touristenboot gesunken. Das meldete die türkische Nachrichtenagentur DHA. Bei dem Unglück am Samstag sind demnach mehrere Menschen verletzt worden

Das Boot sei wegen des schlechten Wetters an der Einfahrt zum Yachthafen gesunken. Einzelheiten waren nicht bekannt. Für die türkische Tourismusindustrie ist das Unglück ein weiterer Schlag. Die Urlauberzahlen sind nach mehreren schweren Terroranschlägen und dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli dramatisch gesunken.

Wieder russische Touristen erwartet

Mittlerweile nehmen jedoch wieder russische Charterflüge Kurs auf die Türkei. Erstmals seit der Aussöhnung Moskaus mit Ankara ist am Freitagabend ein Ferienflieger mit Urlaubern in der südtürkischen Ferienhochburg Antalya eingetroffen. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete, die Maschine der Fluggesellschaft Royal Flight mit mehr als 300 Touristen an Bord sei aus Moskau kommend gelandet. (dpa/jei)