Studie

Drei Viertel der Deutschen wollen sich gesund ernähren

Die Mehrzahl der Deutschen macht sich Gedanken über eine ausgewogene Ernährung. Auch bessere Infos auf Lebensmitteln werden gefordert.

Süß und vitaminreich: Wer sich gesund ernähren will, sollte regelmäßig in die Obstkiste greifen.

Süß und vitaminreich: Wer sich gesund ernähren will, sollte regelmäßig in die Obstkiste greifen.

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa-tmn

Berlin.  Drei Viertel der Deutschen finden gesunde Ernährung und eine nachhaltige Produktion ihrer Nahrungsmittel wichtig. Diese Einstellung (74 Prozent) ziehe sich durch alle Einkommenschichten, heißt es in einer Studie der Wochenzeitung „Die Zeit“, zusammen mit dem Markt- und Sozialforschungsinstitut infas und dem Wissenschaftszentrum Berlin. Die Studie lag der Deutschen Presse-Agentur vorab vor.

Die Verantwortung für die Aufklärung zu Herkunft und Prüfen der Lebensmittel sehen die Befragten demnach vor allem bei den Politikern: 85 Prozent sind dafür, dass die Politik „vollständige, verständliche Produktinformationen zu Lebensmitteln sicherstellen“ soll. Für eine Kontrolle darüber, was Konzerne verkaufen dürfen, sprechen sich 56 Prozent der Befragten aus.

Politik soll Geschmack nicht vorschreiben

In ihr Essverhalten einmischen sollen sich laut Studie die Politiker aber nicht: Knapp 83 Prozent der Deutschen lehnen es ab, dass die Politik vorschreiben darf, „was man kaufen oder essen darf“. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen