Verleihung

Das sind die Gewinner der MTV Video Music Awards 2016

Zum 33. Mal sind in New York am Sonntag die MTV Video Music Awards verliehen worden. Superstar Beyoncé war die Abräumerin des Abends.

Sängerin Beyoncé hat bei den MTV Video Music Awards in New York abgeräumt.

Sängerin Beyoncé hat bei den MTV Video Music Awards in New York abgeräumt.

Foto: Jason Kempin / Getty Images

New York.  US-Superstar Beyoncé (34) ist der Star der MTV Video Music Awards. Die Künstlerin konnte bei der Verleihung in der Nacht zu Montag in New York insgesamt acht Trophäen abräumen. Unter anderem sicherte sie sich den Preis in der Hauptkategorie „Video des Jahres“ für ihren Hit „Formation“. Sie setzte sich damit gegen Adele („Hello“), Justin Bieber („Sorry“), Kanye West („Famous“) und Drake („Hotline Bling“) durch.

Beyoncé war mit elf Nominierungen als Top-Favoritin ins Rennen um die MTV Video Music Awards 2016 gegangen und hielt den Erwartungen stand. Auch in den professionellen Kategorien wie „Beste Koreographie“ und „Beste Regie“ konnte die Künstlerin punkten.

Drake und Calvin Harris ausgezeichnet

Der kanadische Rapper Drake (29) und der schottische DJ und Sänger Calvin Harris (32) zählten ebenfalls zu den Preisträgern. Drake holte mit „Hotline Bling“ den Preis für das „Beste HipHop Video“. Harris wurde für seinen Erfolgs-Track „This Is What You Came For“, den er mit der Sängerin Rihanna aufgenommen hatte, in der Sparte „Bestes Video eines Mannes“ ausgezeichnet.

Rihanna (28) bekam außerdem den „Michael Jackson Video Vanguard Award“ verliehen. Die Trophäe zollt dem Einfluss des Preisträgers auf die Musikszene Tribut.

Rihanna: „Unglaublicher Moment“

Die auf Barbados aufgewachsene Künstlerin, die während der Show im Madison Square Garden auch vier Mal Live auftrat, wurde mit stürmischem Applaus gefeiert. Ihr Heimatland werde nun so stolz auf diese Auszeichnung sein, sagte die Sängerin. Dies sei ein unglaublicher Moment.

Das sind die Gewinner 2016:

Video des Jahres:

Beyoncé – „Formation”

Bestes Video einer Frau:

Beyoncé – „Hold Up”

Bestes Video eines Mannes:

Calvin Harris ft. Rihanna – „This Is What You Came For”

Beste Kollaboration:

Fifth Harmony ft. Ty Dolla $ign – „Work From Home”

Bestes Hip-Hop Video:

Drake – „Hotline Bling”

Bestes Pop Video:

Beyoncé – „Formation”

Bestes Rock Video:

twenty one pilots – „Heathens”

Bestes Elektro Video:

Calvin Harris & Disciples – „How Deep Is Your Love”

Breakthrough Long Form Video:

Beyoncé – „Lemonade“

Bester neuer Künstler:

DNCE

Song des Sommers präsentiert von Verizon:

Fifth Harmony featuring Fetty Wap – „All In My Head (Flex)”

(jei/dpa)