London

Mittagspause mit Mozart und Stulle

Londons Arbeitnehmer essen meist am Schreibtisch – das soll sich jetzt ändern

London. Der ausgiebige Lunch zur Mittagspause im Klub mit anschließendem Nickerchen im Ledersessel sieht man allenfalls noch in alten Edgar-Wallace-Filmen. Was das internationale Angebot anbelangt, könnte man sich in London rund um die Erde essen, aber wer arbeitet, nimmt sich kaum noch die Zeit, ein schnelles Sandwich am Schreibtisch reinzuwürgen.

Ernährungs- und Arbeitsforscher sorgen sich um den Verfall des „lunch break“. Mit gesetzlich garantierten 20 Minuten ist er sowieso recht knapp bemessen. Die meisten Arbeitgeber gestehen zwar eine halbe Stunde zu, aber diese Mittagspause wird immer seltener voll ausgenützt. Die letzten Untersuchungen vor fünf Jahren fanden heraus, dass 60 Prozent der Briten überhaupt keine Mittagspause mehr einlegen und die Tendenz ist weiter fallend. Statistiker haben nachgerechnet, dass die Arbeitgeber dadurch jährlich 128 Stunden gewinnen. Doch die Arbeitsforscher behaupten, dass diese Hektik die Produktivität keineswegs fördert, ganz abgesehen von den gesundheitlichen Folgen des schnellen Schlingens.

Nach der alarmierenden Statistik, dass die Briten nun das fettleibigste Volk in Westeuropa sind, werden die Arbeitnehmer motiviert, das Essen in der Mittagspause mit Aktivitäten zu koppeln, die Körper und Geist besser dienen. Das kulturelle und sportliche Angebot in London ist dafür fast ebenso reich wie die Gastronomie. Das „Lunchbox Theatre“ öffnet täglich um 13 Uhr eine 45-minütige Show. Auf dem ständig wechselnden Menü stehen klassische und moderne Theaterstücke, Ballett, Kabarett und Autorenlesungen. Es darf auch während der Aufführung gegessen werden.

Wer lieber Mozart, Bach und Vivaldi in der Mittagspause mag als Schinkenpasteten und Käsestullen ist bei den freien Konzerten in St. Martin-in-the-Fields gut bedient. Klassische und moderne Stücke aber auch Jazz und Oper bietet montags zur Mittagszeit die BBC in der Wigmore Hall an.

In der Mittagspause fühlen sich auch die Londoner Parks mit Joggern oder Leuten, die einfach die Sonne genießen, wenn sie einmal scheint. Bei widriger Witterung kann man sich bei speziellen Yogakursen und Work-outs zur Mittagszeit vom Bürosessel erholen. Sogar eine halbstündige Disco wird angeboten.