Luftfahrt

Betrunkener Pilot will von Frankfurt nach Sri Lanka fliegen

Zwischenfall am Frankfurter Flughafen mit einem betrunkenen Piloten: Das Kabinenpersonal des SriLankan-Flugs verhinderte den Start.

Eine Maschine der SriLankan Airlines am Frankfurter Flughafen. An Bord eines Fluges der Airline kam es nun zu einem Zwischenfall mit einem Piloten: Er war betrunken.

Eine Maschine der SriLankan Airlines am Frankfurter Flughafen. An Bord eines Fluges der Airline kam es nun zu einem Zwischenfall mit einem Piloten: Er war betrunken.

Foto: STAR-MEDIA / imago/STAR-MEDIA

Frankfurt.  Obwohl ein Pilot der SriLankan Airlines betrunken war, wollte er offenbar eine Maschine von Frankfurt nach Colombo steuern. Einem Bericht von hessenschau.de zufolge verhinderte das Kabinenpersonal den Abflug. An Bord des Flugzeugs waren nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 259 Passagiere.

Der Pilot sei bereits betrunken zum Dienst erschienen, berichtete das Internetportal des Hessischen Rundfunks weiter. Er sei inzwischen vom Dienst suspendiert.

Flug Nummer UL554 sollte am Freitagnachmittag von Frankfurt aus Richtung Sri Lanka abheben. Der Start habe sich bis zum Samstagmorgen verzögert, bestätigte Fraport. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich unter anderem auf ihrer Webseite bei den Passagieren und kündigte Entschädigung an. (dpa)