Segelschulschiff

Unglück von Kadettin auf der „Gorch Fock“ wird verfilmt

Jenny B. ging auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ aus ungeklärter Ursache über Bord. Nun kommt der rätselhafte Tod ins Fernsehen.

Auf dem Segelschulschiff der Deutschen Marine „Gorch Fock“ kam es im September 2008 zu einem rätselhaften Unfalltod. Die 18 Jahre alte Kadettin Jenny B. starb.

Auf dem Segelschulschiff der Deutschen Marine „Gorch Fock“ kam es im September 2008 zu einem rätselhaften Unfalltod. Die 18 Jahre alte Kadettin Jenny B. starb.

Foto: Bernd Wüstneck / dpa

Hamburg.  Der ungeklärte Tod der jungen Kadettin Jenny B. auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ wird verfilmt. Grimme-Preisträger Raymond Ley werde den Film mit dem Arbeitstitel „Kalte Wasser“ inszenieren, kündigte der NDR am Sonntag an. Hauptdarstellerin ist Maria Dragus („Das weiße Band“). Ergänzend gibt es eine 30-minütige Dokumentation.

Die 18-jährige Jenny B. ging in der Nacht auf den 4. September 2008 aus ungeklärter Ursache über Bord der „Gorch Fock“ und starb. Das Erste wird Film und Doku voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 zeigen.

Der Film ist angelehnt an den Unfalltod und inspiriert von dem Sachbuch „Unser Kind ist tot“ der Journalistin Dona Kujacinski. Weitere Darsteller sind Lisa Hrdina, Harald Schrott und Miroslaw Baka. Gedreht wird vom 23. August bis zum 15. September in der Danziger Bucht (Polen) und Umgebung, als Kulisse dient das Schiff „Dar Mlodziezy“. Das Drehbuch schrieben Raymond und Hannah Ley gemeinsam. (dpa)