Spekulationen

Besuchte Brexit-Befürworter Nigel Farage deutsche Botschaft?

Nigel Farage wurde angeblich in der deutschen Botschaft in London gesichtet. In sozialen Medien wird gerätselt, was er dort wollte.

Brexit-Befürworter Nigel Farage soll angeblich einen Termin in der deutschen Botschaft wahrgenommen haben.

Brexit-Befürworter Nigel Farage soll angeblich einen Termin in der deutschen Botschaft wahrgenommen haben.

Foto: Patrick Seeger / dpa

London.  Der ehemalige Ukip-Chef und Brexit-Wortführer Nigel Farage ist wieder einmal Mittelpunkt einer Debatte in den sozialen Medien geworden. Der Auslöser: Angeblich soll der 52-Jährige Brite in einer Schlange von Antragstellern bei der deutschen Botschaft in London gesehen worden sein. Das behauptet zumindest eine junge Frau aus den Niederlanden auf Facebook.

„Gesehen: Nigel Farage bei der deutsche Botschaft mit mir und anderen europäischen Bürgern“, schreibt sie in einem Eintrag vom Montag und mutmaßt: „Ich glaube, ihm ist klar geworden, was er uns angetan hat, und er versucht schnell noch eine doppelte Staatsbürgerschaft zu bekommen.“

Farage, der mit einer Deutschen verheiratet ist und zwei Töchter aus dieser Ehe hat, reagierte am Dienstag auf Nachfrage zu seinem angeblichen Botschaftstermin gereizt. „Das geht Sie überhaupt nichts an“, sagte er dem Medienportal Buzzfeed am Telefon – und legte auf.

Der britische „Independent“ will aus dem Umfeld Farages erfahren haben, dass es sich bei den Spekulationen um „kompletten Mist“ handle. Farage sei wegen einer „persönlichen Angelegenheit“ bei der Botschaft gewesen. (dpa)