Notruf

Polizei bricht nach Hilferuf von Papagei in Wohnung ein

Er rief um Hilfe, brauchte aber keine: Weil besorgte Nachbarn die Hilferufe eines Papageien für echt hielten, wählten sie den Notruf.

Besorgte Nachbarn haben in Kaarst am Niederrhein die Polizei verständigt, weil aus der Wohnung nebenan Hilferufe zu hören waren. Die Rufe stammten jedoch nicht von einer Person in Not, sondern: von einem Papagei (Symbolfoto).

Besorgte Nachbarn haben in Kaarst am Niederrhein die Polizei verständigt, weil aus der Wohnung nebenan Hilferufe zu hören waren. Die Rufe stammten jedoch nicht von einer Person in Not, sondern: von einem Papagei (Symbolfoto).

Foto: imago stock&people / imago/Lindenthaler

Kaarst.  Ist da jemand in Not? Da ruft doch jemand um Hilfe! Besorgte Nachbarn haben am Dienstag in der niederrheinischen Stadt Kaarst den Notruf gewählt, nachdem sie in der Wohnung nebenan Hilferufe gehört hatten. Polizei und Feuerwehr rückten aus. In der Wohnung fanden die Beamten jemanden, der zwar um Hilfe rief, aber keine Hilfe brauchte.

Durch ein Fenster stiegen die Einsatzkräfte der Polizei in die Wohnung, in der sie die Person in Notlage vermuteten, teilte die Polizei Neuss mit. Sie fanden: einen putzmunteren Papageien.

Die besorgten Nachbarn seien neu in der Nachbarschaft, teilte die Polizei weiter mit. Deshalb sei ihnen das tierische Treiben in der Nachbarwohnung noch nicht vertraut gewesen. (jkali)