Hundehäufchen-Elend

Was passiert, wenn Saugroboter über einen Hundehaufen fahren

| Lesedauer: 3 Minuten
Jennifer Kalischewski
Hundehaufen-Schlamassel im Wohnzimmer: Mit einer handgezeichneten Skizze verdeutlicht Jesse Newton auf Facebook den ungefähren Weg seines Saugroboters.

Hundehaufen-Schlamassel im Wohnzimmer: Mit einer handgezeichneten Skizze verdeutlicht Jesse Newton auf Facebook den ungefähren Weg seines Saugroboters.

Foto: Jesse Newton

Der Saugroboter der Familie Newton reinigt jede Nacht den Wohnzimmerboden. Doch dann findet das Gerät das Häufchen von Hundewelpe Evie.

Little Rock.  Die schlimmsten Unfälle passieren bekanntlich im Haushalt. Und manchmal haben diese Unfälle nicht unbedingt etwas mit mehr oder minder schweren körperlichen Verletzungen zu tun. Beim Haushaltsunfall der Familie Newton aus Little Rock, einer Stadt im US-Bundesstaat Arkansas, spielten folgende Dinge eine Rolle: ein Hundewelpe namens Evie, ein automatischer Staubsaugerroboter – und eine braune, stinkende Spur, die sich nach dem Staubsauger-Einsatz durch die gesamte Wohnung zog. Auf Facebook berichtet Jesse Newton von einer tragischen Hundehaufen-Horrornacht: äußerst unterhaltsam – zumindest, wenn man den Schaden nicht hat.

Als sein kleiner vierjähriger Sohn nachts um drei aufwachte und in das elterliche Bett krabbelte, wunderte sich Jesse Newton über den strengen Geruch, beschreibt er auf seiner Facebook-Seite. Noch im Halbschlaf machte er sich auf die Suche nach der Ursache und wunderte sich über den seltsam glitschigen Boden im Wohnzimmer. Plötzlich hellwach, dämmerte ihm, was passiert war: Welpe Evie hatte offenbar ein Hundehäufchen im Wohnzimmer hinterlassen. Wie jede Nacht schaltete sich anschließend um 1.30 Uhr der Staubsaugerroboter Roomba ein – und fand den Hundehaufen.

Was passiert war, nennt Newton die „poohpocalypse“ – ein Wortspiel aus „pooh“, der englischen Entsprechung für „A-a“, und Apokalypse. „Lass Roomba unter keinen Umständen über einen Hundehaufen fahren“, rät Newton eindringlich. „Wenn das Unvorstellbare passiert und Roomba über einen Hundehaufen fahren sollte, stoppe ihn unverzüglich und lass ihn nicht seinen Reinigungsprozess fortsetzen.“ Denn sonst werde der automatische Staubsauger den Hundehaufen auf jeder Oberfläche und in jeder erreichbaren Ecke verteilen: auf den Bodendielen, an den Möbelbeinen, auf den Teppichen und Läufern, an der Spielzeugkiste der Kinder ... Mit einer gezeichneten Skizze verdeutlicht Newton das Schlamassel.

Zwei Ratschläge zum Abschluss

Einen noch in der Nacht angefangenen Großputzeinsatz musste Jesse Newton am nächsten Morgen fortsetzen, so erzählt er ausführlich in seinem Facebook-Posting. Dann macht er gleich noch ein bisschen Werbung für den Elektromarkt, in dem er den Saugroboter erworben hatte. Denn der Versuch, Roomba zu reinigen, sei zwar gescheitert – das Geschäft biete aber eine lebenslange Garantie.

„Ich rief also dort an und erzählte die Wahrheit“, berichtet Newton auf Facebook. „Mein Roomba hat einen Hundehaufen gefunden und so beinahe den Dritten Weltkrieg ausgelöst.“ Der Elektromarkt zeigt sich kulant. Jesse Newton darf seinen Staubsaugerroboter gegen einen neuen umtauschen. Zwei Ratschläge hat er zum Abschluss: „Wenn du etwas Teures kaufen willst, das in diesem Geschäft verkauft wird, kaufe es dort. Und denk dran – lasse deinen Roomba nicht über einen Hundehaufen fahren.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos