Schlamperei

Polizei in Leipzig sucht nach verlorener Maschinenpistole

Sie schafft bis zu 900 Schuss pro Minute – und einem Beamten Schwierigkeiten. Die Polizei Leipzig hat eine Maschinenpistole verloren.

Ein Polizist auf Streife mit einer Maschinenpistole. In Leipzig hat ein Beamter seine Waffe verloren.

Ein Polizist auf Streife mit einer Maschinenpistole. In Leipzig hat ein Beamter seine Waffe verloren.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Leipzig.  Ein Polizist hat in Leipzig im Einsatz seine Maschinenpistole verloren. Am Freitag sei mit Hochdruck nach der Waffe gesucht worden – zunächst jedoch erfolglos, wie Polizeisprecher Uwe Voigt sagte. Der Beamte sei am Donnerstagabend zu einem Einsatz in einem Plattenbauviertel gerufen worden, wo ein Tankstellenüberfall gemeldet wurde. Nach dem Einsatz habe der Polizist seine Ausrüstungsgegenstände überprüft - und dabei das Fehlen der Maschinenpistole festgestellt.

Wie und wo der Polizist die scharfe Waffe verloren habe, sei nun Gegenstand der Ermittlungen. „Wir drehen jeden Stein um zwischen dem Revier und dem Einsatzort.“ Am wichtigsten sei es jetzt, die Maschinenpistole wiederzufinden. Danach stehen für den Polizisten auch disziplinarrechtliche Konsequenzen im Raum, wie Voigt sagte.

Die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, die Waffe sei entweder vom Dach oder aus dem Fahrzeug gefallen. Ein Zeuge habe das Magazin entdeckt und abgegeben, die Waffe sei aber noch verschwunden. Zunächst hatte die Polizei nur vom Verlust eines Ausrüstungsgegenstands gesprochen. (law/dpa)