Ermittlungen

Polizei findet in Thüringen Waffenarsenal bei 17-Jährigem

Ein 17-Jähriger aus Rudolstadt sitzt wegen illegalen Waffenbesitzes in Haft. Die Polizei hatte bei ihm mehrere Schusswaffen gefunden.

Diese und andere offensichtlich funktionsfähige Pistolen und Gewehre samt Munition stellten Polizeibeamte in Thüringen bei einem 17-Jährigen sicher.

Diese und andere offensichtlich funktionsfähige Pistolen und Gewehre samt Munition stellten Polizeibeamte in Thüringen bei einem 17-Jährigen sicher.

Foto: Polizei Thüringen / dpa

Saalfeld.  Wegen diverser Verstöße gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt die Saalfelder Kriminalpolizei gegen einen 17-Jährigen aus Rudolstadt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten am Freitag mehrere offenbar schussfähige Pistolen und Gewehre sowie diverse scharfe Munition, teilte die Polizei in Saalfeld am Montag mit.

Der Verdächtige sei vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und am Freitag zunächst in einer Gewahrsamszelle der Saalfelder Polizei untergebracht worden. Am Samstag habe ein Ermittlungsrichter über den durch die Staatsanwaltschaft Gera gestellten Haftantrag entschieden und einen Haftbefehl erlassen. Seit Samstagabend sitze der Verdächtige in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt.

Mehrere Verstöße gegen das Waffengesetz

Die Kriminalpolizei in Saalfeld ermittle nun „mit Hochdruck“ zu Herkunft und Schussfähigkeit der Waffen. Unter anderem befänden sich unter den sichergestellten Gegenständen offenbar auch sogenannte „Dekowaffen“, die nachträglich wieder schussfähig gemacht worden seien.

Gegen den 17-jährigen Verdächtigen sei bereits mehrfach wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt worden. Er besitze nach den aktuellen Erkenntnissen der Polizei keinerlei waffenrechtliche Genehmigung zum Besitz oder Führen von Schusswaffen, so die Polizei. (epd)