Säuglingsfund

Ausgesetztes Baby in Plastiktüte in Niedersachsen gefunden

Die Polizei ermittelt nach dem Fund eines Säuglings am Goslarer Bahnhof.

Die Polizei ermittelt nach dem Fund eines Säuglings am Goslarer Bahnhof.

Foto: imago stock&people / imago/Eibner

In Goslar wurde ein erst wenige Stunden altes Baby in der Nähe des Busbahnhofs gefunden. Das Neugeborene lag in einer Plastiktüte.

Goslar.  Unbekannte haben in Goslar ein lebendes neugeborenes Kind ausgesetzt. Der vermutlich erst wenige Stunden alte Säugling sei am Dienstagmorgen nahe des Busbahnhofes gefunden worden, teilte die Polizei mit. Das Kind habe in einer Plastiktüte gelegen. Das Neugeborene, zu dessen Geschlecht eine Sprecherin keine Angaben machen wollte, werde medizinisch versorgt. Zum Gesundheitszustand des Säuglings wollte die Sprecherin ebenfalls nichts sagen. Und auch dazu, wer das Kind nach Sonnenaufgang gefunden hat, und zur genauen Auffindesituation wollte sie keine Angaben machen.

Das Jugendamt sei eingeschaltet worden, hieß es lediglich. Die Behörde werde die notwendigen Schritte zur Unterbringung des Säuglings einleiten. Dass die Polizei zu dem Fall vorerst nur spärliche Informationen veröffentliche, „hat seine Gründe“, sagte die Sprecherin. Voraussichtlich am Mittwoch könnten die Ermittler aber Details zu dem Fall bekannt geben. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos