Ranking

Kein Promi verdient laut „Forbes“ mehr als Taylor Swift

Insgesamt 5,1 Milliarden Dollar haben die 100 bestbezahlten Promis laut „Forbes“ 2015 verdient. Ganz oben: eine 26-jährige US-Sängerin.

US-Sängerin Taylor Swift verdankt ihren Top-Verdienst von 170 Millionen Dollar laut „Forbes“ vor allem ihrer „1989“-Welttournee und lukrativen Werbeverträgen.

US-Sängerin Taylor Swift verdankt ihren Top-Verdienst von 170 Millionen Dollar laut „Forbes“ vor allem ihrer „1989“-Welttournee und lukrativen Werbeverträgen.

Foto: Justin Lane / dpa

New York.  Mit einem Verdienst von 170 Millionen Dollar (etwa 153 Millionen Euro) im vergangenen Jahr ist US-Popstar Taylor Swift einem neuen Ranking zufolge zum bestbezahlten Promi der Welt aufgestiegen. Das US-Magazin „Forbes“ führt die 26-Jährige an vorderster Stelle seiner Liste der 100 reichsten Berühmtheiten. Zusammen haben die prominenten Top-Verdiener mehr als fünf Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro) verdient.

Platz eins auf der Liste verdanke Taylor Swift vor allem der nach ihrem Geburtsjahr benannten und äußerst ertragreichen „1989“-Welttournee sowie lukrativen Werbeverträgen. Ihren bisherigen Rekord von 80 Millionen Dollar (72 Millionen Euro) aus dem Vorjahr konnte Swift damit mehr als verdoppeln.

Die Top 5 der „Forbes“-Liste sind:

  • US-Sängerin Taylor Swift
  • britische-irische Band One Direction
  • US-Autor James Patterson
  • US-TV-Moderator und Autor Dr. Phil McGraw
  • Fußballer Cristiano Ronaldo

Jay-Z und Beyoncé sind das bestbezahlte Promi-Paar

Anfang Juni hatten die zehnfache Grammy-Gewinnerin und der schottische DJ Calvin Harris ihre Liebesbeziehung offiziell beendet, wodurch der Titel des bestbezahlten Promi-Paares nun an jemand anderen ging: Rapper Jay-Z und Sängerin Beyoncé. Mit 107,5 Millionen Dollar (97 Millionen Euro) sind die beiden Größen des US-Musikgeschäfts zwar nicht gerade am Knapsen, aber dennoch weit entfernt von der Summe, die Swift und Harris zusammen hätten verbuchen können – denn mit 63 Millionen Dollar (57 Millionen Euro) gehört laut „Forbes“ auch Harris (Platz 21) zu den berühmten Topverdienern der Welt. (dpa)