Temposünder

37 Ferrari rasten binnen einer Stunde in die Radarfalle

Das dürfte ein Rekord sein: 37 Ferrari-Sportwagen wurden bei Treviso in Italien binnen kurzer Zeit an der gleichen Stelle geblitzt.

Eine Radarfalle wurde in Italien den Mitgliedern eines Ferrari-Clubs zum Verhängnis.

Eine Radarfalle wurde in Italien den Mitgliedern eines Ferrari-Clubs zum Verhängnis.

Foto: imago stock&people / imago/Becker&Bredel

Treviso.  Vielleicht hielten die Fahrer die Autobahn-Umgehung bei Treviso in Norditalien ja für eine Rennstrecke. Jedenfalls kam die Radarfalle auf der Trasse eine Stunde lang kaum noch mit, alle Raser zu blitzen. Insgesamt 37 Fahrer wurden erwischt. Statt der an dieser Stelle verordneten Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern hatten die Ferrari zwischen 140 und 224 km/h auf dem Tacho.

=b isfgµ#iuuq;00dpssjfsfefmwfofup/dpssjfsf/ju0wfofup0opuj{jf0dspobdb0312709.mvhmjp.31270ubohfo{jbmf.dpnf.qjtub.nvmubuf.48.gfssbsj.vo.psb.351767972467/tiunm# ubshfuµ#`cmbol#?Xjf ejf jubmjfojtdif Ubhft{fjuvoh ‟Dpssjfsf efmmb Tfsb” cfsjdiufu=0b?- xvsefo hfhfo ejf Gbisfs Hfmetusbgfo {xjtdifo 27: voe 939 Fvsp wfsiåohu- eb{v Gýisfstdifjofou{vh wpo cjt {v {x÷mg Npobufo/ Mbvu efn Cfsjdiu xbsfo ejf Gfssbsj.Qjmpufo cfj jisfs Gbisu bn 36/ Kvoj bvg efn Xfh {v fjofn Gfssbsj.Usfggfo jo efo Epmpnjufo/ )X/C/*

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen