Weltbevölkerung

Stiftung: Auf der Erde leben 7,44 Milliarden Menschen

Die Weltbevölkerung wächst weiter: Eine Studie zählt aktuell 7,44 Milliarden Erdenbürger. Statistisch werden es jede Sekunde 2,6 mehr.

Jede Sekunde wächst die Menschheit statistisch gesehen um 2,6 Erdenbürger.

Jede Sekunde wächst die Menschheit statistisch gesehen um 2,6 Erdenbürger.

Foto: 2630ben / Getty Images/iStockphoto

Hannover.  Auf der Erde leben nach Angaben der Stiftung Weltbevölkerung derzeit 7,44 Milliarden Menschen. Das seien rund 40 Millionen Menschen mehr als zu Beginn des Jahres, teilte die Stiftung am Freitag in Hannover anlässlich des Weltbevölkerungstages am 11. Juli mit. Jede Sekunde wachse die Menschheit um durchschnittlich 2,6 Erdenbürger.

Zum vergleich: 1950 lag die Zahl der Erdenbürger noch bei 2,53 Milliarden Menschen, wie eine Grafik des Statistikportals Statista zeigt. Seither ist die Weltbevölkerung stetig gewachsen. Im vergangenen Jahr lag sie bei 7,35 Milliarden Menschen.

Wachstum in Entwicklungsländern besonders stark

Besonders stark nehme die Bevölkerung in Entwicklungsländern zu, unter anderem aufgrund von ungewollten Schwangerschaften. Jede vierte Frau kann dort nach Angaben der Stiftung nicht verhüten, obwohl sie das gerne möchte. Das betreffe mehr als 220 Millionen Frauen und Mädchen.

„Jedes Jahr gibt es in Entwicklungsländern 74 Millionen ungewollte Schwangerschaften, vor allem weil es an Aufklärung und Verhütung mangelt und weil Frauen und Mädchen nicht gleichberechtigt sind“, sagte die Geschäftsführerin der Stiftung, Renate Bähr. Gerade jungen Frauen müsse es ermöglicht werden, selbst zu bestimmen, ob, wann und wie viele Kinder sie bekommen. Die Stiftung Weltbevölkerung mit Sitz in Hannover kämpft als international tätige Entwicklungsorganisation vor allem gegen Aids und ungewollte Schwangerschaften. (epd/jkali)